Dienstag, 28. März 2017

Wenn eine Lesung ein: Wetten, dass! wird

Unsere letzte Lesung war richtig schön. Als Fantasy-Autoren, und gerade ich, als Indie-Autorin, haben wir/ich uns natürlich auch über komerzielle Erfolge an sich gewundert. Zum Beispiel die großen Erfolge der Liebesschmonzetten. Für den 3. Teil meiner Fantasy Reihe werde ich noch mindestens ein Jahr brauchen. Für eine einzige Szene manchmal einen ganzen Tag, bis ich damit zufrieden bin. Die Mädels mit den Liebesromanen werfen zwei, drei Stück, mindestens, im Jahr in die romantischer veranlagten Herzen der Welt.
Und so zwischen Georgs und Regines Auftritt hör ich mich sagen: "Sowas schreib ich euch in drei Wochen runter!"
"Kannst du nicht, ha ha ha!"
"Und wie ich das kann!"
Die Folge davon war, ich hab die Wette angenommen. 
Die Folge DAVON war, oder besser ist, ich sitz mit gesträubten Haaren von morgens bis abends vor dem PC und verschieb alle möglichen Termine. Immerhin - ich bin halb durch.
Ha ha ha :-)
Wobei Jörg sich konstant weigert, auch nur ein Wort zu lesen, Georg nix, aber auch nix dazu sagt, und Regine ... hach ... mitfiebert. Ich kanns kaum glauben :-) 
Also tauch ich jetzt mal wieder unter, und geh an die nächsten, zwingend notwendigen, Seiten. 
Zeit läuft.  

Das werd ich natürlich definitiv nicht unter meinem Namen veröffentlichen. Niemals. Also brauch ich ein Pseudonym in Richtung Charlene Clarissa Lovely oeder ähnliches. Nur her mit den Vorschlägen :-)  
 
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen