Die Poesie der Unendlichkeit, oder warum ich die Flippers hasse.

 

Kennt ihr euch mit Mathematik aus? Ich nicht. Das wird auch so bleiben, egal, ob ich hier einen Mathe-Studenten am Wochenende um mich habe oder nicht. Lineare Algebra, okay, hört sich noch einigermaßen verständlich an, aber Arithmetische oder Algorithmische irgendwas gibt mir eher das Gefühl, ich sollte genug Aspirin im Haus haben.

Oder die Feinheiten der Hardy-Ramanujan Zahl 1729 - hat mein Enkelkind jetzt in seinem Autokennzeichen - die hab ich erst ganz am Ende des Films "Die Poesie der Unendlichkeit" verstanden. Überhaupt ... überhaupt ... natürlich liebe ich mein Enkelkind. Sehr sogar.

Als klar war, er studiert Mathe in Bonn, HAT meine Tochter am Pandemieanfang ganz klar gesagt, bleib hier. Zieh nicht nach Bonn, das mit dem Virus wird übel. Weil die da in den Krankenhäusern längst Vorgaben vom Gesundheitsamt für die nächsten Monate hatten. Nein - er wollte unbedingt sein eigenes Apartment.

Hat er bekommen und meine Tochter auf dem Rückweg von Bonn sofort einen Abstecher in den Baumarkt gemacht und pinkfarbene Wandfarbe gekauft. Jetzt ist sein ehemaliges Zimmer DER Raum, indem SIE ihre Acrybilder macht, und MEIN Arbeitszimmer DER Raum, in dem er kampiert, wenn er hier ist. Also ständig. Ist ja Lockdown, alle Vorlesungen digital und hier Vollverpflegung und Wäscheservice.

Also, um ehrlich zu sein, kein Mensch braucht ja einen gesunden, 189cm großen, sehr vitalen 19jährigen ständig um sich, der sich im Lockdown langweilt, weil er nicht das übliche unbeschwerte Studentenleben führen kann. Keiner.

Kennt ihr noch den Greebo? Nanny Oggs Kater aus den Terry-Pratchett-Hexenromanen?

Für Nanny Ogg ist er noch immer das flauschige kleine Kätzchen, dass sie vor 20 Jahren mal bekommen hat. Für alle anderen in Lancre ist er ein übervitales, großes Bündel Energie, das nur durch einen direkten Meteoritentreffer vorübergehend außer Gefecht gesetzt werden kann. Das beschreibt meine Situation perfekt.

Ich bin Single, Frühstücke mit meinem Tagesorakel im Tablet wortlos, esse zu 90% vegetarisch und sehe nie Fern. Nie. Wenn ich nicht gerade kreativ oder mit Enkeln zugange bin, sitze ich genauso wortlos am Schreibtisch und schreib. Und dann kam ER ...

Der singt beim Frühstück seine Lieblingslieder oder zeigt sie mir im Handy .. heul ...

UND STEHT AUF DIE FLIPPERS ... das ist doch krank. Ich bin Nightwish oder Metallica Fan.

Mit vegetarisch brauch ich ihm gar nicht zu kommen, bei der Größe. Und wie der Esel in Shrek fragt er ab 11.45 Uhr: wann ist denn so das Essen fertig. Gegen 15 Uhr benötigt er dringend ein Stück Kuchen - immerhin hab ich ihn soweit, dass ER für den Nachmittagskaffee zuständig ist, einschließlich Tisch decken und Kaffee. Jeden Abend zieht er einen anderen Film aus dem Hut und ist dabei Chips. Crunch ... crunch ... crunch ... das Geräusch alleine ... woah ... Ich seh mir unglaublich gerne animierte Kinderfilme an, sein Lieblingsregisseur ist Tarantino.

Gott sei Dank sind jetzt die Klausuren geschrieben. Die hat er alle online bei mir geschrieben. Da MUSSTE ich dann superleise sein. Das bedeutet, er ist wirklich nur am Wochenende hier. Und da ist er ja meistens unterwegs. Trifft sich mit dem und dem, besucht alle möglichen Leute, geht joggen.

Und ja, er hat eindeutig den Greebo-Effekt auf mich.Er ist noch immer der kleine Süße vom Foto - in meinen Augen. Ich achte da auch nicht groß auf den Blick, den er da hat ...

Jetzt werd ich mal ans Formatieren gehen. Bevor am Wochenende wieder mein Schreibtisch besetzt ist. Und ein paar Acrylbilder machen, solange noch Platz für den Maltisch ist und nicht! im Arbeitszimmer seine ganzen Sachen verstreut sind.

Und ja natürlich ist er immer noch das flauschige Kätzchen für mich :-)))))))

Bleibt gesund und macht euch auf in ein grandioses Wochenende (mit Chips),

blessed be,

Amanda

ach, ps:

Nachher kommt noch die Erklärung wer PJ eigentlich ist, für die, die ihn noch nicht kennen sollten. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die nächste Empfehlung

Sechsundsechzig (66) - läuft ... mehr oder weniger :-)

Wenn Menschen Göttern begegnen - Nasdhoor - Wächter der Völker (Schnipsel)